Landwirtschaft, Obst- und Gartenbau

Wir bündeln alle Fragen, die speziell den Agrarsektor betreffen, in einem eigenen Geschäftsbereich.

Boden
Dem Bodenerwerb sowie der Landpacht kommt für die Agrarwirtschaft besondere Bedeutung zu. Wir gestalten und verhandeln Verträge für Käufer und Verkäufer, für Pächter und Verpächter. Wir beraten hinsichtlich der speziellen Regelungen des Grundstücksverkehrs und des Landpachtverkehrs für den Agrarbereich.

Flächenbezogene Kommunalabgaben können wegen der Größe der mitunter betroffenen Flächen zu ganz erheblichen Belastungen der Agrarbetriebe führen. Wir beraten schon weit im Vorfeld der Abgabenerhebung hinsichtlich Gestaltungsfragen, um die Belastung so gering wie möglich zu halten.

Durch Flurbereinigungs- und Flurneuordnungsverfahren steigt die Effizienz der Flächenwirtschaftung. Individuelle Nachteile bei der Umlegung, die mögliche Effizienzgewinne wieder vernichten können, müssen aber vermieden werden. Wir leisten schon in den frühen Phasen des Umlegungsverfahrens rechtlichen Beistand.

Umwelt und Natur
Wer Boden bearbeitet, trägt in besonderer Weise Verantwortung für die natürlichen Lebensgrundlagen. Wir beraten auf dem Feld des Umwelt- und Naturschutzes sowie des Immissionsschutzrechtes. Auch das Jagd- und Fischereirecht rechnen wir diesem Themenkreis zu.

Beihilfen
Wir unterstützen beim Einwerben von Beihilfen und Zuwendungen aller Art. Wir helfen bei der Berücksichtigung von Cross-Compliance-Verpflichtungen. Wir beraten Betriebe, die mit den Richtlinien in Konflikt geraten sind und sich Rückzahlungsforderungen ausgesetzt sehen.

Anlagen nach dem EEG
Wir begleiten die erforderlichen Genehmigungsverfahren nach dem Gesetz für den Vorrang Erneuerbarer Energien (EEG) und helfen beim Abschluß geeigneter Verträge mit Energieversorgungsunternehmen. Wir unterstützen unsere Mandanten bei allen Rechtsfragen in Zusammenhang mit dem laufenden Betrieb ihrer Anlagen.

Querverbindungen
Die Führung eines landwirtschaftlichen Unternehmens wirft im übrigen Rechtsfragen z.B. hinsichtlich des Gesellschafts- oder des Arbeitsrechtes (s. Menüpunkt „Gewerblicher Mittelstand“) oder hinsichtlich des Grundstücks- und Gebäudemanagements (s. Menüpunkt „Bau und Immobilien“) auf, wie sie bei anderen Unternehmungen auch entstehen.

Wir bündeln alle Fragen, die speziell den Agrarsektor betreffen, in einem eigenen Geschäftsbereich.

Boden
Dem Bodenerwerb sowie der Landpacht kommt für die Agrarwirtschaft besondere Bedeutung zu. Wir gestalten und verhandeln Verträge für Käufer und Verkäufer, für Pächter und Verpächter. Wir beraten hinsichtlich der speziellen Regelungen des Grundstücksverkehrs und des Landpachtverkehrs für den Agrarbereich.

Flächenbezogene Kommunalabgaben können wegen der Größe der mitunter betroffenen Flächen zu ganz erheblichen Belastungen der Agrarbetriebe führen. Wir beraten schon weit im Vorfeld der Abgabenerhebung hinsichtlich Gestaltungsfragen, um die Belastung so gering wie möglich zu halten.

Durch Flurbereinigungs- und Flurneuordnungsverfahren steigt die Effizienz der Flächenwirtschaftung. Individuelle Nachteile bei der Umlegung, die mögliche Effizienzgewinne wieder vernichten können, müssen aber vermieden werden. Wir leisten schon in den frühen Phasen des Umlegungsverfahrens rechtlichen Beistand.

Umwelt und Natur
Wer Boden bearbeitet, trägt in besonderer Weise Verantwortung für die natürlichen Lebensgrundlagen. Wir beraten auf dem Feld des Umwelt- und Naturschutzes sowie des Immissionsschutzrechtes. Auch das Jagd- und Fischereirecht rechnen wir diesem Themenkreis zu.

Beihilfen
Wir unterstützen beim Einwerben von Beihilfen und Zuwendungen aller Art. Wir helfen bei der Berücksichtigung von Cross-Compliance-Verpflichtungen. Wir beraten Betriebe, die mit den Richtlinien in Konflikt geraten sind und sich Rückzahlungsforderungen ausgesetzt sehen.

Anlagen nach dem EEG
Wir begleiten die erforderlichen Genehmigungsverfahren nach dem Gesetz für den Vorrang Erneuerbarer Energien (EEG) und helfen beim Abschluß geeigneter Verträge mit Energieversorgungsunternehmen. Wir unterstützen unsere Mandanten bei allen Rechtsfragen in Zusammenhang mit dem laufenden Betrieb ihrer Anlagen.

Querverbindungen
Die Führung eines landwirtschaftlichen Unternehmens wirft im übrigen Rechtsfragen z.B. hinsichtlich des Gesellschafts- oder des Arbeitsrechtes (s. Menüpunkt „Gewerblicher Mittelstand“) oder hinsichtlich des Grundstücks- und Gebäudemanagements (s. Menüpunkt „Bau und Immobilien“) auf, wie sie bei anderen Unternehmungen auch entstehen.

„Agrarisches Wirtschaften disponiert grosse Werte über lange Zeiträume. Umsicht und strategische Planung sind für uns Beraterpflicht.“